Die Disziplinen der Leichtathletik

Die Leichtathletik vereint eine Vielzahl an Disziplinen. Dennoch wird der Individualsport in die drei Gruppen Lauf, Sprung sowie Wurf unterteilt. Die einzelnen Gruppen beinhalten verschiedene Disziplinen. Die Athleten, auch Wettkämpfer genannt, bezeichnen sich seit 1904 als Leichtathleten, um sich von den Schwerathleten wie beispielsweise den Gewichthebern abzuheben.

Laufdisziplinen von Sprint bis Ausdauer

Die Laufdisziplinen unterteilen sich in Sprint, Mittelstrecke und Langstrecke. Die Distanzen beim Sprinten reichen von 100 Meter und 200 Meter bis zu 400 Meter. In diesem Bereich werden Staffeln mit vier Teilnehmern gelaufen. Die Mittelstreckenläufe gehen über eine Distanz von 800 Meter, 1000 Meter und 1500 Meter. Zu den Langstrecken zählen die 3000 Meter und 5000 Meter sowie 10000 Meter. Ebenfalls in diese Gruppe zählt der Hürdenlauf. Frauen müssen hierbei eine Distanz von 100 Metern zurücklegen, Männer 110 sowie 400 Meter. Weitere Disziplinen sind der 3000-Meter-Hindernislauf, der Halbmarathon und Marathon, der Crosslauf sowie das Bahngehen über 20 und 50 Kilometer.

Sprung in die Weite und die Höhe

Bei der technischen Sprung-Disziplin müssen Sportler ihre Leistungen in Bezug auf Weite und Höhe beweisen. Um die Weite geht es bei den horizontalen Sprüngen Weit- und Dreisprung, bei denen die Athleten in eine Sandgrube springen. Auf die Höhe kommt es bei den vertikalen Disziplinen wie Hoch- sowie Stabhochsprung an. Mit eigener Körperkraft oder mit Hilfe eines Stabes muss sich der Athlet über eine Latte katapultieren und fällt am Ende auf eine weiche Matte.
hochsprung-leichtathletik

Vielfalt im Wurf

Die Vielfalt der Wurfdisziplinen besteht in den Sportgeräten, welche geworfen werden – wobei der Kugelstoß weniger eine Wurfdisziplin als eine Stoßdisziplin ist. Dennoch fällt sie mit in diese Gruppe. Weitere Sportgeräte, welche geworfen werden, sind der Speer, der Diskus sowie der Hammer. Bei diesen Disziplinen kommt es darauf an, die Sportgeräte möglichst weit zu werfen. Hierbei gibt es verschiedene Wurftechniken, die speziell für Speer, Diskus, Hammer oder Kugel sind, so dass unterschiedliche Muskelgruppen gefordert sind.

Mehrkampf

Ein Athlet kann sich auf eine einzige Disziplin orientieren und sich dort mit anderen Sportlern kämpfen. Jedoch haben die Leichtathleten auch die Möglichkeit, in den vielfältigen Disziplinen gegeneinander anzutreten. Dies ist durch die Mehrkämpfe möglich, in denen aus allen Gruppen Disziplinen zusammengefasst sind.
Die Frauen messen sich im Siebenkampf mit 100 Meter Hürden, Hochsprung, Kugelstoss, 200 Meter Sprint, Weitsprung, Speerwurf und 800 Meter. Die Männer treten im Zehnkampf mit 100 Meter Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400 Meter, 110 Meter Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf sowie 1500 Meter Lauf gegeneinander an.